Menü

 

Sammelpunkt bei nur 123 oder 114 Fahrten zum Arbeitgeber?

Ein Heizungsinstallateur fuhr an 123 Tagen mit dem eigenen Pkw zu einer Einrichtung seines Arbeitgebers, wo er ein Fahrzeug bestieg, das ihn zu seinen verschiedenen Einsatzorten brachte. Die Richter des Sächsischen FG sahen in ihrem Urteil v. 14.03.2017, 8 K 1870/16 darin einen Sammelpunkt. Dieser liege vor, wenn zwar die Anfahrt nicht an jedem Arbeitstag stattfindet, jedoch immer dann, wenn der Arbeitnehmer von seinem Wohnort aufbricht, um seine Arbeit binnen eines Tages oder länger während auf einer Baustelle zu verrichten.

Dagegen ist nun unter dem Az. VI R 33/17 eine Revision vor dem BFH anhängig.

(Stand: 12.10.2017)